Aquarien-Tipps.de wird unterstützt durch Affiliate-Links (durch einen * gekennzeichnet). Möchtest du mich direkt unterstützen? Kaufst du über meinen Amazon-Link* ein, erhalte ich eine kleine Provision.
Was kostet ein Aquarium mindestens?

Was kostet ein Aquarium mindestens?

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit dieser Frage umzugehen. Die einen ignorieren sie völlig und interessieren sich nicht dafür, was ein Aquarium kosten wird. Das ist schlecht und kann üble Konsequenzen nach sich ziehen. Die anderen stellen die Frage “Was kostet ein Aquarium?” in Gruppen und Foren und sind dann verwundert. Sie erhalten nämlich ganz verschiedene Antworten von unterschiedlichen Autoren. Warum? Das wird dir sicherlich beim Lesen dieses Artikels klar.

Du möchtest keine genauen Informationen? Klicke hier und erfahre direkt die Kosten.

Das wichtigste Vorweg: Es kommt darauf an!

Was ein Aquarium kosten wird, hängt stark vom geplanten Projekt ab:

Hättest du gerne Tiere aus Südamerika bei hartem Leitungswasser oder lieber Guppys?

Ein klassisches Aquarium oder doch lieber ein Aquascape?

Das sind nur zwei Fragen, die allerdings einen beträchtlichen Unterschied bei den laufen Ausgaben für dein Becken machen werden. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, in diesem Artikel eine kleine Strategie zu verfolgen. Ich unterteile die unterschiedlichen Kosten nach zwei Kategorien:

  • Unausweichlich: Diese Dinge wirst du brauchen, anders geht es nicht. Sie sind sozusagen die Grundausstattung.
  • Empfohlen: In dieser Gruppe liste ich Anschaffungen und laufende Aufwendungen auf, die ich persönlich sinnvoll für jeden finde. Allerdings kann es auch ohne Funktionieren.

Ich gehe das Ganze anhand eines fiktiven 54-Liter-Aquariums (60 x 30 x 30) durch und gebe am Schluss einen Betrag pro Liter an. Meiner Erfahrung nach, kannst du das einfach auf deine Wunschgröße anwenden, sofern du unterhalb von 450 Litern bleibst. Zwar wird beispielsweise die LED-Beleuchtung mehr als den neunfachen Betrag kosten, allerdings kosten die Pflanzen weniger als das Neunfache. Dementsprechend hast du somit einen ganz guten Indikator.

Außerdem werde ich nicht mit den billigsten Produkten rechnen. Ich entscheide mich hierbei gezielt für solche, die ein gutes Verhältnis aus Preis und Leistung bieten. Wenn du nur das Beste vom Besten möchtest, entstehen für dein Aquarium Kosten, die meine Berechnungen übersteigen.

Was kostet ein Aquarium unausweichlich?

Beginnen möchte ich mit den Anschaffungen, die du keinesfalls umgehen kannst. Das hat den ganz einfachen Grund, dass genau diese das wichtigste sind, wenn du wissen möchtest, was ein Aquarium kosten wird.

Das Becken selbst ist im Set günstig

Das Erste ist natürlich ein Becken. Dazu kommt in der Regel eine Beleuchtung, ein Filter und der passende Heizstab. Viele Hersteller bieten allerdings sehr gute und günstige Sets an, die alles beinhalten. Ich persönlich würde hier stets EHEIM und Juwel empfehlen, es gibt aber sicher auch andere gute Anbieter. Eins vorweg: die hier mitgelieferte Beleuchtung ist recht schwach und reicht nur für einfache Pflanzen aus. Aber dazu später mehr. Ein gutes Set kostet für ein 54-Liter-Aquarium ungefähr 60 € und somit 1,11 €/l.

Ein Unterschrank ist unausweichlich

Viele stellen das Aquarium auf einen günstigen IKEA Schrank. Wenn dieser richtig verstärkt wird, dann kann man das machen. Ich empfehle es allerdings nicht oder nur sehr eingeschränkt. Besser ist ein hochwertiger Aquarienunterschrank. Juwel und Eheim bieten hier sehr gute Produkte an. Wichtig finde ich, dass der Unterschrank platz für einige Utensilien beherbergt und davor eine Tür hat. So hast du auch Platz für einen eventuellen Außenfilter oder eine CO2-Anlage. Für unser Beispiel finde ich einen Unterschrank von Eheim für ungefähr 60 € und somit 1,11 €/l passend.

Die Zeitschaltuhr regelt das Licht

Das Licht am Aquarium sollte jeden Tag gleich lange eingeschaltet sein. Deshalb macht eine einfache Zeitschaltuhr hier wirklich Sinn. Ich persönlich bevorzuge dafür die digitale Variante, da analoge zum Klackern neigen. Außerdem kann die eingestellte Zeit deutlich besser abgelesen werden. Normalerweise kosten diese ungefähr 10 € und somit 0,19 €/l.

Eine hängbare Steckerleiste ist sicherer

Brennenstuhl 6-fach Leiste
EUR 15,19

Zu Amazon*

Bei der Steckdosenleiste sparen viele. Das ist ein großer Fehler. Eine billige Leiste ist gerade im Aquarium völlig fehl am Platz, denn hier arbeiten wir mit Wasser und Strom.

Ich persönlich empfehle hier eine hochwertige Leiste, die sich einfach und unkompliziert aufhängen lässt. Klar, diese sind etwas teurer. Die falsche Wahl kann allerdings beim Aquarium Kosten in unangenehmer höhe Verursachen.

Ich persönlich setze an dieser Stelle auf eine Brennenstuhl 6-fach Leiste. Bei meiner sind je zwei Steckplätze gemeinsam schaltbar. Das ist sehr praktisch und macht mir beispielsweise den Wasserwechsel einfacher. In meinem Baumarkt habe ich damals 16,50 € bezahlt, was 0,31 €/l macht.

Essen ist überlebenswichtig

Für Futter entstehen beim Aquarium Kosten in sehr geringer Menge. Gerade Einsteiger überfüttern gerne Maßlos. Ich persönlich verfüttere beispielsweise eine Packung Frostfutter über ungefähr einen Monat an 14 blaue Neons und 25 Hengels Keilfleckbärblinge. Die Packung kostet ungefähr 3 €, was somit eben 0,06 €/l monatlich macht.

Wassertests

Hier werden jetzt einige Schlucken. Aber ein gutes Set an Tröpfchentests ist wirklich sehr wichtig, um bei Problemen schnell die Ursache herauszufinden. In meinem Beitrag zum Thema Wasserwerte erkläre ich im Detail, worauf es bei welchen Wasserwerten ankommt. Dort empfehle ich auch entsprechende Sets. Kurz gesagt entstehen für Wassertests beim Aquarium Kosten von ungefähr 45 €, was dann 0,83 €/l entspricht.

Was kostet ein Aquarium an Strom und Wasser?

Licht, Filter, Heizstab und andere technische Geräte verbrauchen natürlich Strom. Außerdem fällt beim regelmäßigen Wasserwechsel natürlich auch ein entsprechender Verbrauch an. Deshalb möchte ich hier kurz die Kosten überschlagen.

Stromkosten

Der Heizstab unseres 54-Liter-Aquariums hat in der Regel 50 Watt. Diese werden allerdings nur gebraucht, wenn auch aktiv geheizt wird. Bei einem Unterschied der Raum- zur Beckentemperatur von drei Grad sind das in der Regel nicht mehr als 6 Stunden täglich. Es entsteht somit ein Verbrauch von 0,3 KWh pro Tag.

Unsere Beleuchtung verursacht im Aquarium Kosten. Gehen wir davon aus, dass diese 10 Stunden am Tag läuft, entsteht ein Verbrauch von 0,15 KWh täglich. Das ist natürlich auf das oben erwähnte Set bezogen. Andere Angebote haben hier abweichende Beleuchtungen mit höherem oder niedrigerem Stromverbrauch.

Innenfilter sind sehr stromsparend. Im oben angesprochenen Set ist ein Filter inbegriffen, der 4 Watt in der Stunde und somit täglich ungefähr 0,1 KWh verbraucht. Andere Alternativen sind da etwas kostspieliger.

Insgesamt kommen wir also auf einen täglichen Verbrauch von 0,55 KWh. Das macht im Monat höchstens 17,05 KWh aus und kostet bei einem Preis von 30 Cent je Kilowattstunde 5,1 € bzw. 0,095 €/l im Monat.

Wasserkosten fallen dagegen beim Wasserwechsel an. Hier sollten beim Aquarium Kosten in Kauf genommen werden. Zumal sie relativ gering ausfallen. Bei einem wöchentlichen Wasserwechsel von 50 Prozent verbrauchen wir somit im Monat höchstens 120 Liter Wasser. Das macht monatlich ungefähr 0,54 €, was sehr praktisch ist, denn dann sind wir genau bei 0,01 €/l monatlich.

Bodengrund für das Becken

In einem normalen Aquarium ist Sand oder Kies eine gute Wahl als Bodengrund. Auf Zusätze würde ich persönlich Verzichten, meine Erfahrungen damit sind relativ schlecht. Grundsätzlich kostet Aquariensand vergleichsweise viel. Wer beispielsweise schwarzen oder weißen Sand möchte findet vergleichsweise günstige Alternativen. Für unser Beispiel bleibe ich trotzdem beim Aquarienkies. Wir benötigen ungefähr 15 kg, was geschätzte 15 € kostet. Damit sind wir bei 0,28 €/l.

Pflanzen bedeuten Leben

Zugegeben: Als Aquascaper lege ich sehr großen Wert auf Pflanzen. Aber das solltest du auch. Sie produzieren Sauerstoff für die Tiere und bieten Versteckmöglichkeiten. Außerdem tragen sie zur Filterung des Beckens bei.

Ich persönlich würde inzwischen nur noch InVitro Pflanzen empfehlen. Hier gibt es die meisten Arten bereits, die Preise sind deutlich günstiger und sie sind frei von Schnecken und Algen. In unserem Beispielbecken gehen allerdings nur einfache Pflanzen. Das liegt am schwachen Licht und der fehlenden CO2-Versorgung. Vier bis fünf normale InVitro Cups sind bereits ein guter start und kosten ungefähr 35 € oder eben 0,65 €/l. Natürlich kann es hier auch sehr teuer werden. Mein aktuelles 54-Liter-Aquarium ist kein Einsteigerbecken, die Pflanzen haben allerdings über 60 € gekostet. Das muss aber nicht sein!

Was kostet ein Aquarium mindestes – Zusammenfassung

Insgesamt verursacht ein sehr günstiges Aquarium Kosten von ungefähr 4,48 Euro pro Liter in absoluter Basisausstattung. Ganz klar: Hier wurde bereits Wert auf etwas Qualität gelegt. Wir können natürlich immer noch günstiger sein. Aber dann kann es schnell nervig werden.

Dazu kommen noch monatliche Ausgaben von ungefähr 10,5 Cent je Liter. Diese sind dann als regelmäßige Kosten jeden Monat vorhanden. Die nachfolgende Tabelle überschlägt kurz für dich die Preise von Aquarien in unterschiedlichen Größen mit minimaler Ausstattung:

Aquariengröße
54 Liter
160 Liter
300 Liter
450 Liter
Anschaffungskosten
~ 245 €
~ 720 €
~ 1350 €
~ 2020 €
Monatliche Kosten
~ 5,7 €
~ 16,8 €
~ 31,5 €
~ 47,25 €

Empfohlen: Diese Dinge halte ich für sehr wichtig!

Vielleicht denkst du dir jetzt schon, dass ein Aquarium viel Geld kostet. Allerdings würde ich das ein oder andere zusätzlich empfehlen. Warum? Ganz einfach, meiner Meinung nach ist die bisher beschriebene Grundausstattung eher das Minimum. Hiermit kommen häufig kleinere Probleme, die mit der Zeit massiv nerven können.

Besseres Pflanzenwachstum durch CO2

Eine der teuersten Komponenten für ein Becken ist die CO2-Anlage. Und trotzdem halte ich sie für einen sehr wichtigen Bestandteil bei jedem Becken. Ich empfehle immer eine 2-kg-Flasche mit gutem Druckminderer. Das kostet alles in allem ungefähr 160 € und eine Flaschenfüllung liegt bei circa 16 €. Diese hält bei 54-Litern allerdings auch gut ein Jahr. Damit kommen wir auf Anschaffungskosten von 2,96 Euro je Liter und monatliche Kosten von 2,5 Cent je Liter.

Pflanzenpflege-Set

Pflanzenpflege-Set
EUR 9,19

Zu Amazon*

Ich persönlich habe sehr lange mit einfachen Haushaltsscheren meine Aquarienpflanzen beschnitten und die Stecklinge mit den Fingern gesetzt. Das mache ich nie wieder. Mit einer guten Schere und der passenden Pinzette geht es sehr viel einfacher. Deshalb würde ich persönlich hierauf nie wieder verzichten wollen. Ich habe all meine Produkte entweder aus dem Hause Dennerle oder Tropica. Es gibt allerdings deutlich günstigere und trotzdem hochwertige Produkte bei Amazon.

Auf der rechten Seite habe ich dir ein günstiges Set von eingeblendet. Das wird dich neun Euro für dein neues Aquarium kosten. Somit sind wir bei lediglich 17 Cent pro Liter.

Pflanzendünger: Make it easy!

Im Garten ist uns allen klar, dass Pflanzen gedüngt werden sollten. Bei Wasserpflanzen vergessen das allerdings viele. Je nachdem, wie häufig du deine Tiere fütterst und wie viele Pflanzen im Aquarium existieren, sind verschiedene Dünger empfehlenswert. Grundsätzlich würde ich allerdings ein All-in-One-Produkt empfehlen.

Hierbei finde ich vor allem TNC Complete (mein Dünger) und den Tropica Specialised sinnvoll. Beide beinhalten Phosphat, Nitrat, Kalium und alle nötigen Mikronährstoffe. Damit sind die Wasserpflanzen ordentlich versorgt und die Dosierung richtet sich nach den jeweiligen Bedürfnissen des Beckens.

Mein 54-Liter-Becken verbraucht wegen der starken Beleuchtung sehr viel Dünger. Deshalb ist es wohl der höchstmögliche Verbrauch. Ich schütte dabei jeden Tag 2,5 ml ins Becken, also ungefähr 75 ml im Monat und verwende TNC Complete. Da ich jedes Mal die 500-ml-Flasche kaufe, kostet mich das ungefähr 2,55 € monatlich und somit 8,5 Cent pro Liter und Monat.

TNC Complete
EUR 16,30

Zu Amazon*

Tropica Specialized
EUR 11,92

Zu Amazon*

Diese Serie wird weitergehen

Was ich dir hier gezeigt habe, ist eine sehr kleine Ausstattungsmöglichkeit. Entsprechend günstig ist das Ganze. Gerade beginne ich damit, diese Serie für Aquascapes fortzusetzen. Dort siehst du dann, was High-End-Aquarien, mit denen alles erdenkliche machbar ist, ungefähr kosten. Dieser Artikel beschränkt sich allerdings auf die wichtigsten Faktoren.

Was kostet ein Aquarium? Die Zusammenfassung!

Abschließend lässt sich sagen, dass für ein Aquarium Kosten in Höhe von mindestens 4,48 € und empfehlenswerten 7,61 € pro Liter in der Anschaffung entstehen. Außerdem entstehen noch monatliche Kosten zwischen 10,5 und 21,5 Cent je Liter. Das klingt doch alles sehr überschaubar oder? Die folgende Tabelle zeigt allerdings, dass ein Aquarium Kosten in unangenehmer Höhe verursachen kann. Das ist einer der Gründe, warum ich diesen Beitrag schreibe, denn viele unterschätzen das deutlich.

Aquariengröße
54 Liter
160 Liter
300 Liter
450 Liter
Anschaffungskosten
~ 245 - 415 €
~ 720 - 1220 €
~ 1350 - 2285 €
~ 2020 - 3424 €
Monatliche Kosten
~ 5,7 - 11,7 €
~ 16,8 - 34,4 €
~ 31,5 - 64,5 €
~ 47,25 - 96,75 €

Es sei aber auch gesagt, dass du bei sehr großen Aquarien durchaus Einsparpotentiale hast. Beispielsweise wird die CO2-Anlage nur unwesentlich teurer und auch die Aufpreise bei den Unterschränken halten sich stark in Grenzen. Da ich hier strikt von einem 54-Liter-Aquarium hochgerechnet habe, sind die Preise nur als sehr grobe Abschätzung anzusehen.

In späteren Artikeln dieser Serie werde ich dagegen noch mögliche Konfigurationen durchgehen. Dort wirst du auch eine Shops kennen lernen, die ich sehr mag.

Hinweiß Affiliate-Links

Dieser Text beinhaltet mit einem * markierte Links. Dabei handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Über diese Links erhalte ich eine Provision, was mich bei meiner Arbeit an dieser Seite unterstützt. Mir ist sehr wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist. Die verlinkten Produkte werden dadurch allerdings nicht teurer!

Mein Versprechen: Ich empfehle nur Produkte, von deren Qualität ich überzeugt bin! Deshalb beinhalten viele meiner Texte auch Links für die ich keine Provision erhalte. Ich denke es ist für uns alle am besten, wenn ich nur das empfehle, was ich für sinnvoll halte.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Seite verwendet Cookies. Diese helfen bei der Auslieferung der Inhalte. Außerdem kommen statistische Analysen zum Einsatz. Beides hilft mir, Aquarien-Tipps.de für dich weiter zu verbessern. Möchtest du das dennoch nicht, erfährst du in meiner Datenschutzerklärung mehr zu diesem Thema. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen