Aquarien-Tipps.de wird unterstützt durch Affiliate-Links (durch einen * gekennzeichnet). Möchtest du mich direkt unterstützen? Kaufst du über meinen Amazon-Link* ein, erhalte ich eine kleine Provision.
Tiere im Aquarium – wie viele Fische, Garnelen und Schnecken?

Tiere im Aquarium – wie viele Fische, Garnelen und Schnecken?

Die wohl häufigste Frage in der Aquaristik ist, wie viele Fische in einem bestimmten Aquarium gehalten werden können. Die Antwort darauf ist meist zu kurz und deckt das Thema nicht vollständig ab. Deshalb möchte ich in diesem Artikel im Detail auf diese Frage eingehen.

Eigentlich ist es ganz einfach!

Fische, Garnelen und Schnecken, sie alle haben eine gewisse Größe. Und genau diese machen wir uns zu Nutze. Außerdem brauchst du noch die Breite und das Volumen deines Aquariums. Als Beispiel nehmen wir hier mein 128 Liter Becken, so kann ich das Ganze besser erklären. Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Maße: 80 x 40 x 40 Zentimeter
  • Volumen: 128 Liter
  • Durchschnittliche Bodengrundhöhe: 8 Zentimeter

Die maximale Größe einzelner Fische

Unsere schönen Bewohner wollen sich frei bewegen können. Deshalb gibt es zwei Grundsätze für die ausgewachsene Größe von Fischen:

  1. Ein einzelner Fisch muss der Länge nach 12 x in dein Becken passen.
    In meinem Becken dürfen Fische also maximal (80 : 12 =) 6,7 Zentimeter lang werden.
  2. Ein einzelner Fisch darf maximal halb so hoch wie das Becken werden.
    Für mein Aquarium bedeutet dies (40 : 2 =) 20 Zentimeter.

Wer sich an diese beiden einfachen Regeln hält, der kommt den Ansprüchen von über 95 Prozent der Fische nach. Es gibt zwar Ausnahmen, diese sind allerdings sehr selten.

Wie viele Fische passen in ein Aquarium?

Gerade Anfänger stellen diese Frage in vielen Foren und Facebook-Gruppen. Ich persönlich empfehle hier lieber einen etwas kleineren Besatz. Das senkt die biologische Belastung des Aquariums und beugt Problemen vor. Zu viele Tiere führen in vielen Fällen zu einer instabilen Filterung und Algen. Die folgende Grundregel macht das ganze sehr einfach:

  • Die ausgewachsene Länge aller Tiere, multipliziert mit deren Artenfaktor (dazu später noch mehr) darf nicht mehr als 90% des Beckenvolumens entsprechen.
    In meinem Fall bedeutet dies, ich kann (128 x 0,9 =) 115,2 Zentimeter Tiere (inklusive Artenfaktor) unterbringen

Was ist der Artenfaktor?

Das ist eigentlich ganz einfach. Schnecken und Garnelen erzeugen eine deutlich niedrigere Belastung für das Biotop im Aquarium. Deshalb wird ihre Größe nur zu 10% angerechnet.

Andere Tiere sind entweder überdurchschnittlich oder unterdurchschnittlich voluminös. Sehr kleine Fische mit schlankem Körper erhalten deshalb von mir einen Artenfaktor von 0,9. Voluminöse Tiere, die viele Ausscheidungen produzieren dagegen einen Artenfaktor von 1,2. Alles dazwischen rechne ich mit 1,0 an. Hier mal ein paar Beispiele:

Der klassische rote Neon ist Schlank und wird nur vier bis fünf Zentimeter groß. Für ihn ist der Ratenfaktor von 0,9 angemessen. Der südamerikanische Schmetterlingsbuntbarsch ist ebenfalls klein, aber durchaus etwas voluminöser. Deshalb setzen wir hier die 1,0 an. Die meisten Malawiseebuntbarsche sind relativ wuchtig und groß und deshalb setze ich einen Artenfaktor von 1,2 an.

Mein Besatz als Beispiel!

Hinweise an dieser Stelle:
Der hier vorgestellte Besatz basiert auf meinem 128-Liter-Natur-Aquarium. Ich weiß nicht genau, wann ich diesen Artikel final veröffentlichen werde. Eventuell ist dieser dann nicht mehr aktuell. Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Besatz historisch gewachsen ist (Umstieg vom 54-Liter Becken und mangelnde Selbstbeherrschung beim Händler). Inzwischen würde ich die Tiere nicht mehr auf diese Weise halten. Ein größerer Schwarm nur einer Fischart und zusätzliche Ohrgitterharnischwelse wären deutlich besser. Das Beispiel dient nur für die Besatzdichte, nicht für die genaue Besatzwahl.

Ich möchte euch ein Beispiel dafür zeigen, wie ihr seht, dass die Besatzdichte richtig gewählt ist. Mein aktueller Besatz sieht wie folgt aus:

14 blaue Neons
Größe: bis 3,5 cm
Artenfaktor: 0,9

10 Funkensalmler
Größe: bis 3 cm
Artenfaktor: 0,9

5 Ottocinclus
Größe: bis 5 cm
Artenfaktor: 1,0

20 Red Fire Garnelen
Größe: bis 3 cm
Artenfaktor: 0,1

5 Rennschnecken
Größe: bis 4 cm
Artenfaktor: 0,1

Wie bereits oben dargestellt, dürfen meine Tiere maximal 6,7 Zentimeter einnehmen und alle gemeinsam dürfen, inklusive Artenfaktor, maximal 115 Zentimeter lang sein. Die erste Bedingung haben wir schon erfüllt. Die zweite Rechnen wir nun gemeinsam durch:

14 x 3,5 x 0,9 + 10 x 3 x 0,9 + 5 x 5 + 20 x 3 x 0,1+ 5 x 4 x 0,1
= 44,1 + 27 + 25+ 6 + 2
= 107,1 Zentimeter

Wichtig ist nur, dass mit der ausgewachsenen Größe der Tiere gerechnet wird. Hier habe ich noch etwas Puffer für den Nachwuchs der Red Fire Garnelen.

Abschließende Worte

Ich hoffe, dieser Text hat euch geholfen. Ich habe versucht, mein Vorgehen bei der Besatzplanung möglichst transparent darzustellen. Allerdings weis ich nicht, ob mir das gelungen ist. Ich würde mich über Mails mit Meinungen und Verbesserungsvorschlägen an kontakt@aquarien-tipps.de sehr freuen.

Kleiner Hinweis zum Schluss: Ich bin mir bewusst, dass mein aktueller Besatz nicht ideal ist. Ich arbeite aktuell an einem neuen Layout und dabei werde ich den Besatz auch deutlich umstellen.

4 Gedanken zu “Tiere im Aquarium – wie viele Fische, Garnelen und Schnecken?”

  1. Hallo!
    Ein einzelner Fisch darf maximal halb so hoch wie das Becken werden? Das ist nicht Dein Ernst…
    mit freundlichem Gruß
    Tim

    • Hallo Tim,

      doch das ist sehr wohl mein Ernst, zumindest mit den Tieren, mit denen ich Erfahrung habe. Hierbei möchte ich eher einen Hinweiß darauf geben, dass beispielsweise ein Skalar (bis zu 30 cm hoch) in einem Becken mit mindestens einer Höhe von 60 cm gehalten werden kann.

      Wenn du Tiere kennst, für die das nicht gilt, lasse es mich gerne wissen 🙂

      Beste Grüße
      Dominik

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Seite verwendet Cookies. Diese helfen bei der Auslieferung der Inhalte. Außerdem kommen statistische Analysen zum Einsatz. Beides hilft mir, Aquarien-Tipps.de für dich weiter zu verbessern. Möchtest du das dennoch nicht, erfährst du in meiner Datenschutzerklärung mehr zu diesem Thema. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen