Aquarien-Tipps.de wird unterstützt durch Affiliate-Links (durch einen * gekennzeichnet). Möchtest du mich direkt unterstützen? Kaufst du über meinen Amazon-Link* ein, erhalte ich eine kleine Provision.
So mache ich meinen Wasserwechsel

So mache ich meinen Wasserwechsel

Vorgestern habe ich mich spontan dazu entschieden, einige Fotos von meiner Routine beim Wasserwechsel aufzunehmen. Damit möchte ich euch meine einfache Variante zeigen. Außerdem dient dieser Beitrag gleich als kurzes Update meines neuen Layouts. Ich habe die Fotos wirklich schnell während meinem normalen Wasserwechsel gemacht, deshalb bitte ich um Entschuldigung für die schlechte Qualität der Bilder.

Die Pumpe ist mein bester Freund beim Wasserwechsel

Ich persönlich setze beim Wasserwechsel auf eine Eheim Compact 1000. Ich glaube, dass Eheim mit der Produktion dieser Pumpen aufgehört hat. Inzwischen bietet der Hersteller die CompactOn 1000 an. Mein Wasserwechsel findet in zwei sehr einfachen Schritten statt.

Wasser ablassen

Zunächst muss natürlich das alte Aquarienwasser raus. Dafür hänge ich meine Eheim Compact ins Aquarium. Dabei setze ich sie auf die halbe Höhe des Aquariums, was ungefähr 55 bis 60 Liter Wasser aus dem Aquarium holt. danach zieht die Pumpe Luft und der Vorgang bricht ab.

Ich stelle meine Pumpe beim Absaugen auf eine mittlere Stärke. So benötigt sie insgesamt 15 Minuten zum Absaugen. Das gibt mir genug Zeit für die folgenden drei Dinge:

  1. Scheiben reinigen: Mit einem Schmutzradierer aus der Drogerie dm reinige ich jeden noch so sauberen Teil der Scheiben. Ich habe es ein Mal drei Wochen lang nicht gemacht, seitdem hat meine transparente Verklebung diese schönen Algenbeläge im hinteren linken Eck.
  2. Steine schrubben: Ich nehme mir eine Zahnbürste mittlerer Härte und säubere damit das Hardscape grob. Dabei versuche ich vor allem Algenbeläge zu lösen. Ich mache dies nur 2-3 Minuten, hier muss keine klinische Reinheit sein, nur eine grobe Grundreinigung.
  3. Pflanzen schneiden: Zugegeben, manchmal dauert dieser Schritt doch etwas länger. Ich schneide bei jedem Wasserwechsel ausufernde Pflanzen kurz zurück. Außerdem werfe ich einen schnellen Blick auf die Gesundheit der Pflanzen und trenne geschädigte Teile direkt ab.

Aktuell benötigt alles zusammen wirklich nur 15 Minuten, da ich nur wenig schneiden muss. Ich schätze in ein paar Wochen sind es allerdings eher 20 bis 25 Minuten.

Wasser einfüllen

Nachdem ich ausreichend Wasser entfernt habe, kommt die Pumpe in einen Eimer. Ich betreibe mein aktuelles Layout mit 100% Osmosewasser. Deshalb ist der Eimer für mich sehr praktisch. Wenn ihr Leitungswasser verwendet, könnt ihr das natürlich anders lösen.

In den Eimer gebe ich auch direkt meine Zusätze. In meinem Fall sind das bei jedem Wasserwechsel zehn Milliliter Microbe-Lift Special Blend* und 15 Milliliter GlasGarten Liquid Mineral*. Allerdings nicht alles auf einmal. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dies, je nach den gewählten Zusätzen zu Problemen führen kann. Meist packe ich die Mineralien in den ersten, die Bakterienkulturen in den letzten Eimer.

Immer dann, wenn der Eimer fast leer ist, fülle ich aus meinen Kanistern neues Wasser nach. Dazwischen habe ich immer ungefähr 60 bis 90 Sekunden Zeit. Ich nutze sie um aufzuräumen, dann bin ich hier auch schon etwas weiter.

Im Becken selber verwende ich ein Düsenrohr, das von einem alten Innenfilter übrig geblieben ist. Das mache ich, um das Becken nicht durcheinander zu bringen. Ein zu starker Strahl könnte mein Soil durch wirbeln oder meinen Bodendecker auswurzeln. Das möchte ich natürlich verhindern. Wie ihr seht, hat das Düsenrohr schon einige Jahre auf dem Buckel  und hat schon einen kleinen Riss. Das ist aber in Ordnung.

Danach ist Freude angesagt

Nach einem Wasserwechsel erstrahlt das Becken wieder in völlig neuem Glanz. natürlich möchte ich euch das nicht vorenthalten. Hier seht ihr auch, welche Fortschritte mein Aquarium bisher gemacht hat. Das Bild stammt von Tag sieben, da die Bilder von Tag neun leider nicht scharf geworden sind. Inzwischen sind die Rotalas noch ein wenig höher geworden und auch der Bodendecker ist minimal dichter. Aber die Entwicklung ist trotzdem sichtbar.

Hinweiß Affiliate-Links

Dieser Text beinhaltet mit einem * markierte Links. Dabei handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Über diese Links erhalte ich eine Provision, was mich bei meiner Arbeit an dieser Seite unterstützt. Mir ist sehr wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist. Die verlinkten Produkte werden dadurch allerdings nicht teurer!

Mein Versprechen: Ich empfehle nur Produkte, von deren Qualität ich überzeugt bin! Deshalb beinhalten viele meiner Texte auch Links für die ich keine Provision erhalte. Ich denke es ist für uns alle am besten, wenn ich nur das empfehle, was ich für sinnvoll halte.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Seite verwendet Cookies. Diese helfen bei der Auslieferung der Inhalte. Außerdem kommen statistische Analysen zum Einsatz. Beides hilft mir, Aquarien-Tipps.de für dich weiter zu verbessern. Möchtest du das dennoch nicht, erfährst du in meiner Datenschutzerklärung mehr zu diesem Thema. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen