Hydor Professional 350 Test – Taugt der Günstige was?

Hydor Professional 350 Test – Taugt der Günstige was?

Hydor Professional 350 Außenfilter
EUR 85,09

Zu Amazon*

Herzlich willkommen zu meinem Hydor Professional 350 Test. Dies ist mein erster Produkttest. Inzwischen habe ich diesen Filter bereits eine ganze Weile. Deshalb kann ich ein Fazit abgeben und dir vielleicht bei deiner Kaufentscheidung helfen.

In diesem Test möchte ich auf die Vor- und Nachteile dieses Filters eingehen. Ich habe leider nicht mehr alle Bauteile vorhanden. Ich kann euch also nur das auf Bildern zeigen, was ich selbst noch verwende. Aber genug der Worte, fangen wir an.

Direkt zum Fazit? Dann KLICKE HIER!

Das hier vorgestellte Produkt habe ich selbst an meinen Aquarien eingesetzt. Deshalb ist dies ein Produkttest. Mehr dazu erfährst du hier!

Filteraufbau und Lieferumfang

Dieser Außenfilter ist eigentlich sehr simpel gehalten. Er besteht aus einem äußeren Kanister, der vier Filterkörbe beinhaltet. Darüber sitzt der Pumpkopf. Zwei Schnelltrennkumplungen verbinden ihn mit den Schläuchen. Und das war auch schon das Wichtigste. Aber was ist denn jetzt alles im Lieferumfang enthalten?

Der Lieferumfang

  • Außenfilter (Kanister + Pumpkopf)
  • Vier Filterkörbe inkl. Filtermaterialien
    • Filterwatte
    • Mittelfeiner Filterschwamm
    • Keramik Filterröhren
  • Zwei Schläuche (Länge weiß ich nicht mehr)
  • Filtereinlass
  • Zwei Filterauslässe (Düsenrohr und Strahlrohr)
  • Saugnäpfe

Mit diesem Lieferumfang bin ich persönlich sehr zufrieden. Besonders gefällt mir, dass alles in sehr dezenten Farben gehalten ist. Die Schläuche sind in transparentem Grau gehalten, Ein- und Auslässe in Schwarz. Andere Anbieter verwenden hier teils dunklere Schläuche oder sogar farbige Bestandteile.

Ich habe die Originalteile ungefähr sechs Monate verwendet. Und ganz ehrlich: Es gibt keinen rationalen Grund sie auszutauschen. Aufgrund der Optik bin ich dann aber doch auf Edenstahl umgestiegen. Außerdem verwende ich nur drei der vier Filterkörbe. Der letzte liegt im Keller. Sollte ich einmal behandel müssen, kann ich hier schnell und ohne Probleme Aktivkohle zum Einsatz bringen.

4/4 Punkten

Technische Daten

Ohne viele Worte, hier sind die technischen Daten meines Filters laut Hersteller:

  • Geeignet für Aquarien: 220 – 350 Liter (Ich betreibe ihn an einem 128-Liter-Aquarium. Aber das liegt nicht am Filter, sondern an meinen Ansprüchen!)
  • Pumpenleistung: 1050 Liter pro Stunde
  • Filterzirkulation: 900 Liter pro Stunde
  • Stromverbrauch: 22 Watt
  • Maximale Förderhöhe: 1,8 Meter

Einige Dinge fallen direkt auf: Zum einen gibt der Hersteller eine Pumpenleistung und eine Filterzirkulation an. Letzteres ist der Wert, den wir im Aquarium erwarten dürfen. Zumindest ist das meine Interpretation. Später werden wir das überprüfen.

Außerdem hat der Filter einen relativ hohen Stromverbrauch. Die Konkurrenz von Eheim (Eheim Professionel 4 350*) verbraucht beispielsweise sechs Watt weniger. Im Jahr sind das bei 28 Cent pro Kilowattstunde immerhin fast 15 Euro zusätzliche Energiekosten. Deshalb gibt es hier einen Punkt Abzug.

4/5 Punkten

Reale Förderleistung

Einer der wichtigsten Punkte bei einem Außenfilter ist dessen Leistung. Die meisten Filterhersteller machen hier durchaus fragwürdige Angaben. Auf der Verpackung steht ein Wert, der nur ohne Höhenunterschied und Filtermaterial erreichbar ist.

Deshalb möchte ich hier einmal meinen Hydor Professional 350 testen. Ganz ohne vorherige Filter- oder Schlauchreinigung. Genauer gesagt, habe ich diesen Test sogar vor einer Reinigung gemacht, schlechter wird es bei mir also nicht.

Vom Ergebnis bin ich relativ angetan. Von den versprochenen 900 Litern pro Stunde erreicht mein Filter im Schlimmsten seiner Zustände immer noch 710 Liter pro Stunde. Und das auf der Höhe meines Aquariums. Ich habe keine direkten Messwerte von Eheim und JBL, aber ich bezweifle, dass deren Modelle dem Konkurrenz machen können. Und folgendes Video gibt mir dabei auch noch recht:

Bitte wundert euch nicht, in diesem Video werden etwas höhere Werte gemessen. Allerdings bezweifle ich, dass deren Filter gleichermaßen zugesetzt war.

4/4 Punkten

Funktionsumfang

Ein zentraler Punkt in meinem Hydor Professional 350 Test ist natürlich der Funktionsumfang des Filters. Und da möchte ich auf einige Punkte etwas genauer eingehen.

Grundsätzlich gefällt mir, dass der Filter mit Schnelltrennkupplungen geliefert wird. Das erleichtert den Wasserwechsel deutlich, da kein Wasser aus den Schläuchen kommen kann. Allerdings treten beim Abtrennen ungefähr 200 Milliliter Wasser aus, was mich beim ersten Mal schon etwas erschreckte.

Diese Kupplungen sind über Absperrhähne realisiert. Auf diese Weise kann der Filter am Auslass auch geregelt werden. Und das sogar stufenlosen. Das klingt in der Theorie sehr gut, ist in der Praxis aber eher mangelhaft umgesetzt.

Zwar funktioniert die Regelung grundsätzlich gut, es ist aber wenig Spiel vorhanden. Deshalb kann man schlecht sicherstellen, dass der Auslass jedes Mal genau gleich eingestellt ist. Andere Modelle machen das etwas besser.

Außerdem verfügt dieses Modell über einen Schnellstart. Dieser funktioniert wunderbar. Nach wenigen Hüben saugt sich der Filter mit Wasser voll und ist startbereit. Ich liebe dieses Feature nach jeder Reinigung!

Für die doch etwas mangelhafte Regelung sowie Leckage beim Abklemmen der Schläuche ziehe ich jeweils einen Punkt ab.

3/5 Punkten

Praxiserfahrung

Hydor Professional 350

Im laufenden Betrieb ist der Hydor Professional 350 recht überzeugend. Er funktioniert tadellos, setzte bisher nicht aus und ich kann auch kein auslaufendes Wasser feststellen. Außerdem ist er erstaunlich tolerant gegenüber einer recht hohen Verschmutzung. Die Leistung nimmt hier kaum ab.

Der Hersteller bewirbt dieses Modell als besonders leise. Ich muss sagen, ich finde den Filter nicht störend aber hörbar. Mein früheres Modell von Eheim gefiel mir hier minimal besser. Aber hier ist natürlich der Preis wieder deutlich höher.

Grundsätzlich bin ich im Alltag sehr zufrieden mit diesem Außenfilter. Er ist relativ leise, leicht zu reinigen und bietet eine gute Leistung. Das einzige Manko: Er sammelt die Gasblasen meiner CO2-Anlage und ist echt schlecht darin, diese wieder loszuwerden. Deshalb muss ich alle drei Tage eine Minute investieren, um den Filter zu schütteln. So löst sich das Problem. Dafür, den minimal lauteren Betrieb und das leichte Auslaufen bei der Reinigung gebe ich insgesamt zwei Punkte Abzug.

8/10 Punkten

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Hier zeigt mein Hydor Professional 350 Test eines ganz klar: Für unter 90 Euro (Stand: Veröffentlichungsdatum dieses Posts) ist dieser Filter ein wirkliches und fast unschlagbares Schnäppchen! Der Funktionsumfang bietet all das, was deutlich teurere Modelle ebenfalls bieten. Hier gibt es ganz klar die volle Punktzahl, denn der sehr niedrige Preis macht die Nachteile deutlich wett.

4/4 Punkten

Vor- und Nachteile zusammengefasst

Als letzten Punkt im Hydor Professional 350 Test möchte ich nochmal die zentralen Vor- und Nachteile kurz zusammenfassen:

  • Sehr günstig
  • Gute reale Pumpenleistung
  • Perfekter Lieferumfang
  • Regelbar
  • Schnellstartfunktion
  • Absperrhähne
  • Relativ leise
  • Verliert beim Abtrennen der Schläuche etwas Wasser
  • Regelung nicht durchdacht
  • Nicht unhörbar
  • Hoher Stromverbrauch (über 1/3 mehr als die Konkurrenz)

Hydor Professional 350 Test – Mein Fazit!

Okay, kommen wir zu einer Zusammenfassung: Grundsätzlich bin ich mit diesem Filter sehr zufrieden. Als ich ihn kaufte, hatte ich kein Geld für ein besseres Modell. Ich war zu Beginn sehr skeptisch und habe schon geplant, wie lange ich für einen neuen als Student so sparen muss. Inzwischen sehe ich das anders!

Wie ich auch hier im Hydor Professional 350 Test zeige, bin ich mit diesem Modell sehr zufrieden. Zum günstigen Preis wird hier ein gutes Produkt geboten. Klar: Bei ungefähr 25 – 40 Prozent weniger Anschaffungskosten sind einige Schwächen zu erwarten. Hier hat Hydor aber ganze Arbeit geleistet. Wie ihr hier lesen könnt, sind diese eher vernachlässigbar.

Beispielsweise ist die Regelung des Durchflusses nicht sehr präzise. Aber ganz ehrlich: Ob nun 30 Liter pro Stunde mehr oder weniger fließen, ist auch egal. An das austretende Wasser beim Abtrennen der Schläuche gewöhnt man sich. Mit einem Handtuch kommt man diesem Filter gut bei. Lediglich im Schlafzimmer möchte ich den Filter nicht haben. Aber da bin ich auch etwas empfindlich.

Grundsätzlich ist der Filter zu diesem Preis das günstigste mit der gebotenen Qualität, das ich bisher sehen durfte. Deshalb von mir eine ganz klare Empfehlung.

Gesamtwertung: 84,4 Prozent

Hier seht ihr übrigens nochmal ein paar Modelle aus dieser Produktreihe. Ich gehe davon aus, dass alle gleichermaßen gut sind. Allerdings habe ich nur einen Hydor Professional 350 Test und ansonsten hatte ich noch keinen Filter des Herstellers im Einsatz.

Name:Hydor Professional 150Hydor Professional 350Hydor Professional 600
inklusive Filtermaterial?JaJaJa
Beckengröße laut Hersteller:80 - 150 Liter220 - 350 Liter380 - 600 Liter
Pumpenleistung:700 l/h1050 l/h1300 l/h
Anzahl der Filterkörbe245
Besonderheiten des Außenfilters:Trennkupplung, SchnellstartTrennkupplung, SchnellstartTrennkupplung, Schnellstart
Preis:EUR 68,35EUR 85,09EUR 114,10
Zu Amazon*
Zu Amazon*
Zu Amazon*

Hinweiß Affiliate-Links

Dieser Text beinhaltet mit einem * markierte Links. Dabei handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Über diese Links erhalte ich eine Provision, was mich bei meiner Arbeit an dieser Seite unterstützt. Mir ist sehr wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist. Die verlinkten Produkte werden dadurch allerdings nicht teurer!

Mein Versprechen: Ich empfehle nur Produkte, von deren Qualität ich überzeugt bin! Deshalb beinhalten viele meiner Texte auch Links für die ich keine Provision erhalte. Ich denke es ist für uns alle am besten, wenn ich nur das empfehle, was ich für sinnvoll halte.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Seite verwendet Cookies. Diese helfen bei der Auslieferung der Inhalte. Außerdem kommen statistische Analysen zum Einsatz. Beides hilft mir, Aquarien-Tipps.de für dich weiter zu verbessern. Möchtest du das dennoch nicht, erfährst du in meiner Datenschutzerklärung mehr zu diesem Thema. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen