Aquarien-Tipps.de wird unterstützt durch Affiliate-Links (durch einen * gekennzeichnet). Möchtest du mich direkt unterstützen? Kaufst du über meinen Amazon-Link* ein, erhalte ich eine kleine Provision.
FAQ: Welche Wasserwerte sind ideal? – Nitrit

FAQ: Welche Wasserwerte sind ideal? – Nitrit

In diesem Beitrag möchte ich das Thema Nitrit ansprechen. Hohe Werte sind hier eines der häufigsten Probleme von Einsteigern und außerdem sehr schädlich für Tiere. Deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen.

Mit * markierte Affiliate-Links unterstützen diesen Artikel!

Wie entsteht Nitrit (kurz: NO2)?

Nitrit ist ein Bestandteil des Stickstoffkreislaufes. Es entsteht durch organische Zersetzung. Dafür sind im Aquarium vielerlei Bakterien verantwortlich, welche es aus Ammonium und Ammoniak erzeugen.

In gut eingefahrenen Aquarien verarbeiten weitere Bakterien Nitrit weiter zu Nitrat (NO3), welches deutlich weniger schädlich ist. Dementsprechend wird Nitrit selten zum Problem. Nach dem Einrichten eines neuen Beckens müssen sich diese allerdings erst bilden. In diesem Zeitraum siedeln sich häufig höhere Werte an.

Wie du ideal mit Nitrit umgehst!

Beim Umgang mit Nitrit unterscheide ich zwei verschiedene Zustände des Aquariums:

  • In einem neu eingerichteten Becken lohnt es sich, drei bis vier Wochen zu warten, ehe die ersten Tiere eingesetzt werden. Dadurch können sich zunächst ausreichend Bakterien bilden, um den ersten Besatz zu stemmen. Danach werden nicht alle Tiere auf einen Rutsch eingesetzt. Ich mache das immer in drei Phasen zu je einem Drittel des gewünschten Besatzes.
  • Entsteht in einem bestehenden Aquarium Nitrit, ist das etwas anderes. Dann gibt es wirkliche Probleme. Eventuell fütterst du zu viel oder es ist ein Tier im Becken ungemerkt verstorben. Auf alle Fälle solltest du hier keine Zeit verlieren. Ein großer Wasserwechsel wirkt hier Wunder.

Nothilfe bei hohen Nitritwerten

Nitrivec von sera
EUR 12,49

Zu Amazon*

Solltest du wirklich starke Probleme mit Nitrit haben und ein Wasserwechsel nicht helfen, dann empfehle ich Nitrivec von sera*. Mit diesem Produkt habe ich gute Erfahrungen. Es wirkt schnell und ich hatte noch keine Ausfälle.

So misst du Nitrit richtig

NO2 ist eines der gefährlichsten Gifte für Fische. Deshalb empfehle ich hier einen guten Wassertest. Meiner Meinung nach gibt es hier nur ein empfehlenswertes Produkt, den Tröpfchentest von JBL. Eine akzeptable Alternative ist der Test von sera. Allerdings ist dieser nicht ganz so genau. Dafür aber weniger günstig.

Von Stäbchentests möchte ich dir zwingend abraten. Diese sind sehr ungenau und werden nicht ohne Grund als Ratestäbchen bezeichnet. Gerade bei Nitrit sind diese problematisch. Denn eine Abweichung kann deine Tiere im wahrsten Sinne des Wortes umbringen.

Ein erstes Indiz für zu viel Nitrit sind Fische, die an der Oberfläche nach Luft schnappen. Das deutet auf eine Vergiftung hin. Es kann zwar andere Ursachen haben, ein Test schadet in diesem Fall allerdings nie!

Abschließende Worte – so viel Nitrit ist in Ordnung

Grundsätzlich sollte der Nitritgehalt bei Null liegen! In Außnahmefällen und für maximal einen Tag sind Ausrutscher bis zu einem Milligramm pro Milliliter häufig unproblematisch. Das ist zwar ein gewisses Risiko, richtig kritisch wird es aber erst über längere Zeiträume. Solltest du nachweißbare Mengen NO2 in deinem Aquarium finden, empfehle ich dir hier nochmals Nitrivec von sera*.

Hinweiß Affiliate-Links

Dieser Text beinhaltet mit einem * markierte Links. Dabei handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Über diese Links erhalte ich eine Provision, was mich bei meiner Arbeit an dieser Seite unterstützt. Mir ist sehr wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist. Die verlinkten Produkte werden dadurch allerdings nicht teurer!

Mein Versprechen: Ich empfehle nur Produkte, von deren Qualität ich überzeugt bin! Deshalb beinhalten viele meiner Texte auch Links für die ich keine Provision erhalte. Ich denke es ist für uns alle am besten, wenn ich nur das empfehle, was ich für sinnvoll halte.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Seite verwendet Cookies. Diese helfen bei der Auslieferung der Inhalte. Außerdem kommen statistische Analysen zum Einsatz. Beides hilft mir, Aquarien-Tipps.de für dich weiter zu verbessern. Möchtest du das dennoch nicht, erfährst du in meiner Datenschutzerklärung mehr zu diesem Thema. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen